eCommerce
Airbus A380 fliegt erstmals mit 100 Prozent Biokerosin

Airbus A380 fliegt erstmals mit 100 Prozent Biokerosin

Auf der Straße stehen im Moment alle Zeichen auf Strom: Elektromobilität gilt als Goldstandard für die Verkehrswende, im Transportwesen situativ unterstützt von Wasserstoff. In der Luftfahrt ist das nicht so einfach. Klar ist: Es muss etwas passieren. Bei der Frage danach, was passieren soll, gibt es aber noch keine klare Antwort. Große Verkehrsflugzeuge, die rein elektrisch durch die Luft fliegen, scheint derzeit nicht erreichbar. Eine gute Zwischenlösung, bis es eine nachhaltigere Möglichkeit gibt, sind Biokraftstoffe. Airbus hat nun erstmals einen A380 in die Luft gebracht, der vollständig mit Biokerosin betrieben wurde.

Bild: Roger Green from BEDFORD, UK, derivative work Lämpel [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

CO2-Reduzierung in der Luftfahrt

Die Luftfahrtindustrie ist vermehrt bemüht darum, den eigenen CO2-Abdruck zu senken. Lösungen dafür sind nicht ganz so offensichtlich wie in anderen Verkehrssektoren, allen voran dem PKW-Verkehr. Airbus hat nun gezeigt, dass selbst der große A380-Jet vollständig mit Biokerosin fliegen kann. Dabei handelte es sich um das dritte Flugzeug von Airbus, das mit dem nachhaltigen Kerosin flog, das zu einem großen Teil aus Speiseöl besteht. Bis Ende des Jahrzehnts möchte Airbus die Technologie zertifiziert haben.

Das Flugzeug, das bei dem Testflug zum Einsatz kam, war der Airbus ZEROe, ein Demonstrations-A380, der in Zukunft auch genutzt werden soll, um Wasserstoff-Triebwerke zu testen.

SAF: Flugzeugtreibstoff der Zukunft?

Für den Testflug wurde der A380 mit 27 Tonnen Sustainable Aviation Fuel (SAF) betankt. Der Treibstoff besteht zu einem großen Teil aus Speiseöl und Fettabfällen. Das Kerosin befeuerte die Rolls-Roy-Trent-900-Triebwerke des Airbus A380 auf einem dreistündigen Testflug, der von dem Flughafen Blagnac in Toulouse am 28. März abhob.Am 29. März folgte ein Überlandflug zum Flughafen von Nizza.

Die Demonstration folgte erfolgreichen Testflügen mit einem Airbus A350 und einem Airbus A319neo, bei denen SAF verwendet wurde. Der Einsatz des Biokerosins im weltweit größten Passagierjet ist ein weiterer Schritt vorwärts für das Testprogramm von Airbus. Der Flugzeugbauer plant, bis 2035 das erste Zero-Emissions-Verkehrsflugzeug der Welt zur Serienreife zu bringen.

100 Prozent SAF bis Ende des Jahrzehnts

Mit seinen Bemühungen ist Airbus nicht allein. Bereits 2012 gelang Boeing eine Pazifik-Überquerung mit einer 787 Dreamliner, bei der eine Mischung aus herkömmlichen Kerosin und Biokerosin zum Einsatz kam. 2014 eröffnete das US-Unternehmen außerdem eine Raffinerie für Biokerosin in China.

Airbus betont die Bedeutung von SAF bei den Bemühungen, bis 2050 eine nahezu emissionsfreie kommerzielle Luftfahrt zu ermöglichen. In einem Report mit dem Titel „Waypoint 2050“ bescheinigten Luftfahrtexperten SAF das Potenzial für 53 bis 71 Prozent der benötigten Einsparungen.

Bisher sind alle Airbus-Flugzeuge für den Einsatz mit 50 Prozent SAF zertifiziert. Bis Ende des Jahrzehnts will das Unternehmen die Zertifizierung für den Flug mit 100 Prozent SAF erreichen.

via Airbus

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.

PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Reference-www.trendsderzukunft.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.