eCommerce
Das Ende von Hühner-Leid? Start-up produziert künstliches Eiklar aus Hefe

Das Ende von Hühner-Leid? Start-up produziert künstliches Eiklar aus Hefe

Der Weltmarkt fordert gigantische Mengen an Eiern. Eiklar ist ein Hauptbestandteil zahlreicher Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Nudeln und verschiedene Backwaren. Sogar in Cocktails kommt die natürliche Substanz vor, ganz zu schweigen von den vielen ganzen Eiern, die zur privaten Verwendung im heimischen Kühlschrank landen. Für die Hühner ist die Massenproduktion nicht vergnüglich, viele von ihnen vegetieren unter qualvollen Bedingungen dahin. Auch die Umwelt erleidet aufgrund der Massenhaltung Schäden. Eine Lösung muss her.

Eiklar muss nicht mehr unbedingt von Hühner stammen

Produkt soll das bisherige Eiklar auf breiter Basis ersetzen

Die Every Company, ein Startut-up aus San Francisco, USA, widmet sich schon seit 2014 der Frage: Wie lässt sich Eiklar künstlich erzeugen? Nun das Ergebnis da: ein Eiweiß, das mittels sogenannter präziser Vergärung (Precision Fermentation) entsteht und exakt so beschaffen sein soll wie das Original. In den USA benötigt das Produkt keine Kennzeichnung, weil es nicht gentechnisch manipuliert ist. Es soll das bisher verwendete Eiklar auf breiter Basis ersetzen.

Das Precision Fermentation funktioniert folgendermaßen: Die Forscher analysierten DNA-Sequenzen aus Hühnern und ermittelten so ein Rezept für die Herstellung von Eiweißproteinen. Die betreffenden Erbinformationen übertragen sie auf Hefezellen, die wiederum in einem Fermenter damit begannen, künstliches Eiweiß zu produzieren. CEO Arturo Elizondo, CEO meint dazu: Eiklar »ist bekannt für seine einzigartigen funktionalen Eigenschaften, die beinahe unmöglich zu ersetzen sind.« Aber eben nur beinahe unmöglich. Der Produktionsprozess ähnelt der Biererzeugung und verbraucht signifikant weniger Wasser, Energie und Landfläche als die Hühnerhaltung. Die Umwelt dankt’s, ebenso wie das Federvieh.

Allergiker können leider nicht aufatmen

Einen Haken gibt`s: Die Eigenschaften des künstlichen Produkts entsprechen derart stark dem natürlichen Vorbild, dass Eier-Allergiker sich weiter in acht nehmen müssen. Als Nächstes möchte die Firma künstliches Eigelb erzeugen, denn auch das wird auf dem Markt gebraucht. Zuvor gelang es Every Company, geschmacksneutrale Proteine für Getränke herzustellen – und Pepsin für Medikamente zu erzeugen.

Quelle: forschung-und-wissen.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.

PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Reference-www.trendsderzukunft.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.